es ist schon eine ganze weile her, aber dennoch immer noch nicht minder aufregend für mich: im vergangenen september habe ich es endlich geschafft, und meinen motorradführerschein gemacht. rückwirkend betrachtet, kann ich gar nicht erklären, wieso ich das nicht schon viel früher getan habe.

da musste ich erst nach indien fahren und mich dort auf den straßen durch den staub kämpfen, um auf diese idee zu kommen. bei einem meiner ersten indienreisen habe ich mich schon in den klang der alten enfields verliebt, der königliche name übt seit dem eine ungebrochene faszination auf mich aus. im november 2010 bin ich das erste mal richtig mit einem motorisierten zweirad gefahren und seit januar 2011 bin ich endgültig überzeugt: ich brauche auch so eine kanonenkugel.

meine enfield bullet 500 standard efi

dummerweise braucht man dafür in deutschland erst einen führerschein und der kostet eine menge geld. zum glück gibt’s groupon und so konnte ich gefühlte 500€ sparen. im september 2012 war ich endlich damit durch, drei tage später habe ich mir meinen traum erfüllt: meine eigene royal enfield bullet 500, standard efi.

seit dem ist schon eine ganze menge wasser die isar runter geflossen, die maschine – meine “bulette” – hat den winter gut in der tiefgarage überstanden und schon die ersten 2500 km auf der uhr. nachdem sich der sommer in deutschland ein bisschen geziert hat, ist er nun endlich da und damit die motorradsaison in vollem gange. und da sogar meine liebste einen helm und keine angst auf dem rüttelsitz hat, versuche ich auch möglichst viel zeit auf der kugel zu verbringen und durch die grünen hügel des freistaats zu bollern.

ich habe schon mehrere emails und anfragen bekommen, ob’s das edyll nicht mehr gibt, was los ist und was das denn eigentlich alles soll. ich kann euch beruhigen, meine treuen freunde. das edyll lebt, es hat immer gelebt, es war nur in einer art winterschlaf. es ist auf einen neuen server umgezogen und ich hab’s bislang einfach noch nicht geschafft, in seiner neuen heimstätte alles einzurichten.

seit heute geht die show aber glücklicherweise weiter. und wie zu jedem jahresbeginn habe ich auch 2013, im 13. jahr der edyll zeitrechnung, den festen vorsatz gefasst, mal wieder mehr zu schreiben.

wir lesen uns endlich wieder!


musik: queen | the show must go on

der bäcker hat gerufen.

anfang des jahres, es muss mitte januar gewesen sein, habe ich einmal getan, was ich sonst nie oder nur selten getan habe. ich habe mein macbook nicht einfach nur zugeklappt wie ich es sonst immer getan habe, sondern ich habe es ausgeschaltet. ganz einfach. wie sich am nächsten tag herausgestellt hat, scheint das keine glückliche entscheidung gewesen zu sein, denn das macbook ging nicht mehr an. es blieb einfach schwarz. aber das cd laufwerk drehte sich noch und nachdem ich bei einem versuch einfach aus spaß mein passwort eingegeben habe, habe ich gehört, dass skype gestartet ist. hurra, das macbook geht also noch. auf zu apple, nach der ursache des problems forschen und es beheben lassen!

leider musste ich dann erfahren, dass ich wohl opfer des halbwegs berühmten, auf jeden fall aber berüchtigten “nvidia fehlers” geworden bin. das hat apple auch brav herausgefunden, das war erstaunlich leicht. leider konnte apple nichts mehr für mich tun, denn mein geliebtes macbook war zum zeit des fehlers 4 jahre und 60 tage alt. und das sind leider 60 tage zu viel gewesen. also wurde mir nur angeboten, die hauptplatine für schlappe 400€ zu tauschen. ein bisschen happig für ein mehr als 4 jahre altes laptop. bei meinem zweiten besuch bei apple in der rosenstraße hat mir der freundliche “genius” einen inoffiziellen reparaturhinweis gegeben: im internet soll es anleitungen, beschreibungen und videos geben, in denen gezeigt wird, dass man den fehler durch backen der hauptplatine im ofen reparieren kann. einige haben das mit ihren macbooks schon mehrere male getan. unglaublich.

ein kollege, dem ich von der idee erzählt habe, kam aus dem lachen nicht mehr heraus, ein anderer meinte aber, dass ein freund von ihm das tatsächlich schon erfolgreich gemacht hat. der “nvidia-fehler” beruht wohl darauf, dass sich winzige lötverbindungen zwischen grafikchip und hauptplatine mit der zeit lösen, durch Hitzebehandlung werden diese wieder flüssig und so geschlossen.

ich habe mir bei ebay eine andere hauptplatine gekauft, weil ich das einfach nicht glauben konnte. anfangs hat das auch funktioniert, zumindest einige tag lang ging der rechner mit der anderen platine wieder. dann jedoch stellte sich dasselbe problem wieder ein, nun konnte ich das macbook monatelang nicht nutzen. weil es schlimmer nicht werden kann, habe ich mich nun doch wieder hingesetzt, das gerät zerlegt – und gebacken. was soll ich sagen? es hat funktioniert. und es war gar nicht so schwer:

  • laptop zerlegen (das habe ich ja nun schon mehrmals gemacht, kein problem),
  • ofen auf 200° vorheizen
  • kleine füßchen aus alu basteln, das mainbook da draufstellen und ab in den ofen
  • 7 minuten warten (wieso genau 7 weiß niemand, aber das habe ich so gelesen)
  • langsam abkühlen lassen
  • wärmeleitpaste auf die prozessoren
  • laptop wieder zusammenbasteln

tja, und was soll ich sagen?  igor läuft nun seit einigen stunden wieder, ich bin gespannt, wie lange. und euch möchte ich natürlich daran teilhaben lassen, darum gibt’s hier ein paar bilder aus martins backstube :-)


musik: pasinger kinderchor | backe, backe kuchen